Wer ist eigentlich Florian?

Erst einmal: Hallo und herzlich willkommen! Schön, dass Du es bis hierhin geschafft hast. Ich hoffe Du findest wonach Du suchst. Ansonsten schreib mir einfach über das Kontaktformular am ende dieser Seite.

Ich bin Florian. Das heisst happylife.coach, Podcaster, Autor, Ultraläufer und Lodgebesitzer. in Sansibar Mehr dazu, Kontaktmöglichkeiten und Verlinkungen zu allen Social Media Profilen gibt es unter flohjoe.de

So unkonventionell mein Weg zum ‚happylife.coach‘ und meinem heutigen Leben bisher was, so möchte ich auch gerne weiterhin sein und bleiben.

Weshalb bin ich der, der ich bin?

Ich glaube, dass die Summe meiner Entscheidungen im Kontext meiner Umgebung, mich zu dem Menschen macht, der Du bist. Du stehst also im direkten Zusammenhang mit deinem Umfeld und doch hast Du die freie Wahl, wie Du Dich in diesem verhältst.
Neulich habe ich überlegt, wie ich eigentlich zum Glücklichtrainer und Autor geworden bin. Wo entstand diese Leidenschaft? Ich habe mich gefragt, was mich bereits in meiner Kindheit begeisterte:
**Abenteurer- und Indianergeschichten!** Was aber hat dies mit mir und meiner heutigen Tätigkeit zu tun?

Wovon habe ich als Kind geträumt?

Cowboys, die durch die weite Prärie reiten und draußen in den Bergen übernachten, faszinierten mich genauso wie Indianer, die ihr Leben im Einklang mit der Natur führen. Offenbar mochte ich schon damals den Gedanken, sich aus eigenem Antrieb fortzubewegen, an körperliche Grenzen zu kommen, Hindernisse zu überwinden und dabei stets bis zum Horizont blicken zu können – genauso wie ich es mag, durch Worte zu begeistern und begeistert zu werden. Wenn die Abenteurer abends am Feuer zusammen saßen, sich Geschichten erzählten, einander zuhörten und Dinge beibrachten, wollte ich am liebsten dabei sein.
Diese Bilder haben mit Freiheit und Selbstbestimmung zu tun. Sie ermöglichten es mir meine Gedanken in die Ferne schweifen zu lassen und gedanklich in meiner Vorstellung zu reisen.
In vielen Geschichten über Abenteurer dieser Geschichten werden Konflikte gelöst. Old Shatterhand und Winnetou beispielsweise überwinden in ihrer Freundschaft immer und immer wieder die kulturellen Grenzen, die sie trennen. Um ihre Freundschaft leben zu können, müssen sie ständig Kompromisse eingehen, vermitteln, sich aufeinander – also das Neue, das Andere – einlassen und Lösungen finden. Durch ihre Freundschaft entstehen zwar einerseits Konflikte, die es ohne diese nicht gegeben hätte, andererseits bringt sie jedoch Menschen zusammen, die sich sonst wohl nie kennengelernt hätten. Was wiegt schwerer?

Was ich jetzt tue:

Lange habe ich diesen Geschichten und Bildern keine Bedeutung beigemessen, und sie waren mir, ehrlich gesagt, etwas unangenehm. Mittlerweile ist ich mir allerdings bewusst geworden, dass ich viele dieser Motive täglich lebe.
Ich bin unterwegs, treffe die verschiedensten Menschen, bin ungebunden und höre mir persönliche Geschichten und Herausforderungen an.
Ich versuche, Konflikte zu verstehen und Lösungsansätze zu sehen. Es geht mir dann gut, wenn ich Menschen auf ihrem Weg zum Glück habe unterstützen können. Dann reise ich weiter und suche mir die nächste Konfliktlinie. Dabei habe ich gelernt, dass jeder Mensch nur den Problemen begegnet, die er selber auch lösen kann. Die Lösung liegt immer bei uns selbst, und jeder Mensch ist größer als seine Probleme.
Für diese Erkenntnis musste ich selbst vielen Problemen begegnen. Ich konnte lange nicht verstehen, dass man die Welt auch anders sehen kann als ich. Erst nach und nach habe ich verstanden, dass nur ich die Welt so sehe, wie ich sie eben sehe. Und ich kann die Probleme Anderer zwar nicht lösen,
aber bei der Suche nach Lösungen behilflich sein.
Meine berufliche Reise begann mit 21 Jahren als selbstständiger Unternehmer und führte mich über eine Beratertätigkeit, mehrere Jahre als Personalberater und Headhunter, vorbei an einem Internet Start Up zum ‚Happy Life Coach‘. Ich bin zertifizierter ReissProfile Master und betreute zudem 7 Jahre lang die ESCP Europe Alumni, Absolventen der internationalen Business School ESCP im deutschsprachigen Raum bei Karriere- und Coachingfragen.
Ich komme aus dem Bergischen Land bei Köln, habe ein Jahr in den USA gelebt, im Naturschutz in der Prignitz gearbeitet, vier Jahre in Köln gewohnt und von 2005 bis 2014 in Berlin. Seitdem bin ich meistens im Berner Oberland in Thun am See, versuche aber überall zu Hause zu sein.
Seit 2009 begleite ich Personen im Privaten, im Berufsleben und in Unternehmen bei ihrem Streben nach mehr Glück. Mehr Glück bedeutet, in dem, was man tut, besser zu sein als vorher und dabei seine Energie und Antriebskraft zu behalten.
Diese Fokussierung auf persönliche Stärken und Schwächen bedeutet insbesondere für Unternehmen, als Team und somit als Unternehmen insgesamt leistungsfähiger zu sein – bei weniger Kraftaufwand, weniger Reibungsverlusten und präziser erreichten Zielen
Dabei möchte ich helfen.

Ein Lächeln auf Dein Gesicht zu zaubern, ist mein Antrieb!